Leak Review

August 10, 2008

Wie im letzten Beitrag angesprochen, habe ich mich am Wochenende mal mit meinen Stats beim Fixed Limit Shorthanded angeschaut, um auf Leak-Fang zu gehen.
Hier nun erstmal eine Abbildung meiner Stats.
Insgesamt 17.285 Hände auf zwei Limits, die Mehrzahl der Hände auf 1/2 Shorthanded:

Kommen wir nun zur Analyse der wichtigsten Statistiken:

1. Voluntary Put $ in the Pot (YP$IP)
Dieser Indikator beschreibt die Aggressivität im Spiel vor dem Flop anhand der Anzahl an $$$, die man Pre-Flop in die Mitte bringt.
Im Buch von Borer und Mak wird die optimale Range als „Tight“ bezeichnet und mit einer Prozentzahl vo 23% – 35% beziffert.
Hier liege ich aufgrund meiner immer noch recht tighten Handauswahl recht gut in dieser Range. Allerdings gibt es hier auch noch Luft nach oben. Wenn ich meine Spielweise mit anderen guten Shorthanded Spielern vergleiche, könnte ich hier noch etwas looser werden, vor allem im Spiel in der Late Position.

2. Pre-Flop Raise (PFR)
Hier habe ich wohl meine größte Schwäche im Spiel. Borer und Mak bzeichnen die Prozent-Range von 17% – 25% als ideal. Ich komme hier nur auf einen Wert 13,65%.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon seit einiger Zeit versuche, den Wert nach oben zu bringen., aber bei einem looseren Spiel fühle ich mich einfach nicht wohl.
Meine Handranges spiele ich mittlerweile fast blind. Dennoch muss ich es irgendwie schaffen, etwas mehr Risiko Pre-Flop einzugehen.

3. Aggression Factor (AF)
Dieser Indikator zeigt an, wie aggressiv ich nach dem Flop spiele. Borer und Mak geben eine Range von 1,5 – 2,4 als gute Range an. Ich komme bei meinem Spiel auf einen Wert von 2,4.
Ich liege damit zwar an der obersten Grenze der Range, was aber auch daran liegt, dass meine Handauswahl recht tight ist und ich somit sehr stark auf dem Flop und nach dem Flop „for Value bette“.

Ansonsten bin ich meinen Monatszielen schon recht nahe. Mit fehlen noch knapp 900 VPPs, um den 240$ Bonus einzulösen und knapp 50$, um die Grenze zum Limit 2/4 zu erreichen. Das Wochenende, an dem ich mir mal recht viel Zeit für das Spiel genommen habe, lief zwar nicht ganz so optimal wie geplant, dennoch bin ich knapp 30 Big Bets im Plus. Insgesamt ist der August mit knapp 140 Big Bets und einer BB/100 Hände Wert von knapp 1.91 ganz in Ordnung.

Im Moment überlege ich mir, dass 300 Euro Turnier im Casino Duisburg mitzuspielen. Eigentlich ist das Buy-in definitiv zu hoch für meine Roll, aber es reizt halt, weil es keinen Turnier-Gebühr gibt und das gesamte Geld in den Preispool geht.
Mal sehen…!

Im nächsten Eintrag möchte ich mal ein paar Hände zur Diskussion stellen,
in diesem Sinne, keep going

Don Scots

Up to 1/2

Juli 23, 2008

Salute,

nachdem ich am Wochenende knapp 4.000 Hände gespielt habe und ich mich immer sicherer fühle, habe ich gestern den Schritt auf 1/2 unternommen.
Aber der Reihe nach:

Nachdem ich mich erstmal richtig geärgert habe, dass ich meine restliche Bankroll von Betmost Poker Sonntag Nacht auf Stars geschoben, und somit den „2x“ Bonus verpasst habe, war es nun an der Zeit, den Bonus doch noch irgendwie abzugreifen.
Auscashen , um danach wieder einzucashen war keine Option, also habe ich sämtliche $$ von allen Poker- und Sportwetten-Seiten heruntergezogen und bin am Ende auf 602$ gekommen. Hat also gereicht, Bonus ist angelaufen!

Mit dem Blick auf meine nun vorhandene Roll auf Stars habe ich mich entschieden, FL SH .50/1 hinter mir zu lassen und das Limit 1/2 in Angriff zu nehmen. Genau das Limit an dem ich das letzte Mal gescheitert bin.
Ich hatte mich dazu entschlossen, trotz des Limit-Aufstiegs weiterhin vier Tische zu spielen, um mein Spielstil nicht zu verändern.
Leider liefen die für mich psychlogisch wichtigen ersten Hände recht katastrophal, so dass ich schon relativ früh ein schlechtes Gefühl hatte.
Mit der Zeit lief es aber immer besser, so dass ich die Session von knapp 400 Händen am Ende mit knapp 20BB im plus abschließen konnte.

Ich bin mit dem Ergebnis halbwegs zufrieden, allerdings war aufgrund der Starthände eigentlich mehr drin. Zweimal KK verloren, einmal Queens und einmal Set gegen Straight.
Lange Gedanken habe ich mir um folgende Hand gemacht. Hätte ich am Turn merken müssen, dass ich hinten liege?
Im Intelliforum sagen mir erfahrenere Spieler, die Hand wäre vollkommen in Ordnung gespielt. Ich frage mich nur, ob ich nicht einige BB hätte sparen können.
Aber seht selbst:

http://www.pokerhand.org/?2933771

Darüber hinaus habe ich mich entschieden, am Wochenende nicht das Turbo Takedown Turnier zu spielen und stattdessen zu grinden um meine 10.000 Hände im Monat Juli zu erreichen.
Ansonsten bin ich gespannt, ob der gute Lauf nun erstmal so weitergehen wird und wie ich auf Swings reagieren werde.
Ich hoffe, ich habe seit meinen letzten Ausflügen zum Shorthanded Spiel einiges dazu gelernt.

Regards
Don Scots