„New“ Challenge

August 27, 2008

Hallo Welt,

nachdem nun Don Scots bei Intelli Team.de bloggt (keine Angst, uns bleibt er erhalten!) und dort seine Main Challenge austrägt, habe ich mir auch was überlegen müssen. Meien alten Ziele (P4E-Auscash-Plan, HORSE, et cetera) stehen noch. Allerdings werde ich die FPP zu Bankroll und mein Projekt FL ebenfalls etwas ernster auf IP verfolgen.

Habe heute seit längerem mal mit Santazero geschnackt und der hat mir in den Arsch getreten bzgl. des offen stehenden Bonus. Da er früher Mal mein Chef war (^^), hat das Wirkung gezeigt und ich hab mich gleich mal an die Micro-FL Tische gesetzt. Die Pause hat gut getan und der Rigged-Generator hat mich fünf mal mit Assen belohnt, die auch ganze vier Potts holten. In einer Stunde habe ich 1/30 des Bonus gecleart. 28/30 stehen noch offen. Verbleibenden Zeit: rund ein Monat.

Nun brummt mein Kopf, denn ich konnte nicht widerstehen und habe 6-8 Tische auf einmal gedaddelt. Fullring Fixed Limit wirkt so „lahm“ im Vergleich zu NL-6max.

Bis die Tage!

PS: mal etwas coole Mucke zur Motivation … der Beat ist fett, wah?

Advertisements

Leak Review

August 10, 2008

Wie im letzten Beitrag angesprochen, habe ich mich am Wochenende mal mit meinen Stats beim Fixed Limit Shorthanded angeschaut, um auf Leak-Fang zu gehen.
Hier nun erstmal eine Abbildung meiner Stats.
Insgesamt 17.285 Hände auf zwei Limits, die Mehrzahl der Hände auf 1/2 Shorthanded:

Kommen wir nun zur Analyse der wichtigsten Statistiken:

1. Voluntary Put $ in the Pot (YP$IP)
Dieser Indikator beschreibt die Aggressivität im Spiel vor dem Flop anhand der Anzahl an $$$, die man Pre-Flop in die Mitte bringt.
Im Buch von Borer und Mak wird die optimale Range als „Tight“ bezeichnet und mit einer Prozentzahl vo 23% – 35% beziffert.
Hier liege ich aufgrund meiner immer noch recht tighten Handauswahl recht gut in dieser Range. Allerdings gibt es hier auch noch Luft nach oben. Wenn ich meine Spielweise mit anderen guten Shorthanded Spielern vergleiche, könnte ich hier noch etwas looser werden, vor allem im Spiel in der Late Position.

2. Pre-Flop Raise (PFR)
Hier habe ich wohl meine größte Schwäche im Spiel. Borer und Mak bzeichnen die Prozent-Range von 17% – 25% als ideal. Ich komme hier nur auf einen Wert 13,65%.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon seit einiger Zeit versuche, den Wert nach oben zu bringen., aber bei einem looseren Spiel fühle ich mich einfach nicht wohl.
Meine Handranges spiele ich mittlerweile fast blind. Dennoch muss ich es irgendwie schaffen, etwas mehr Risiko Pre-Flop einzugehen.

3. Aggression Factor (AF)
Dieser Indikator zeigt an, wie aggressiv ich nach dem Flop spiele. Borer und Mak geben eine Range von 1,5 – 2,4 als gute Range an. Ich komme bei meinem Spiel auf einen Wert von 2,4.
Ich liege damit zwar an der obersten Grenze der Range, was aber auch daran liegt, dass meine Handauswahl recht tight ist und ich somit sehr stark auf dem Flop und nach dem Flop „for Value bette“.

Ansonsten bin ich meinen Monatszielen schon recht nahe. Mit fehlen noch knapp 900 VPPs, um den 240$ Bonus einzulösen und knapp 50$, um die Grenze zum Limit 2/4 zu erreichen. Das Wochenende, an dem ich mir mal recht viel Zeit für das Spiel genommen habe, lief zwar nicht ganz so optimal wie geplant, dennoch bin ich knapp 30 Big Bets im Plus. Insgesamt ist der August mit knapp 140 Big Bets und einer BB/100 Hände Wert von knapp 1.91 ganz in Ordnung.

Im Moment überlege ich mir, dass 300 Euro Turnier im Casino Duisburg mitzuspielen. Eigentlich ist das Buy-in definitiv zu hoch für meine Roll, aber es reizt halt, weil es keinen Turnier-Gebühr gibt und das gesamte Geld in den Preispool geht.
Mal sehen…!

Im nächsten Eintrag möchte ich mal ein paar Hände zur Diskussion stellen,
in diesem Sinne, keep going

Don Scots

Salute,

nachdem ich gestern bis tief in die Nacht an den Tischen der Online-Welt gesessen habe, musste ich heute erstmal ausschlafen.
Ich muss sagen, im Moment macht es richtig viel Spaß zu spielen, selbst die negativen Ausschläge der Varianz bereiten mir kein Kopfzerbrechen.
Es war die richtige Entscheidung, meine gesamte Roll auf Stars einzuzahlen und auf das Limit 1/2 zu wechseln.
Ich habe genug $$ behind, so dass ich vernünftig spielen kann, ohne dass ich befürchten muss, ein Limit nach unten gehen zu müssen. Ich habe auf den Punkt genau 9.500 Hände gespielt, verteilt auf den Limits .50/1 und 1/2.
Der beruhigende Graph sieht wie folgt aus:

Trotz der guten Ergebnisse ist nicht alles perfekt, weil ich definitiv noch eine Leaks in meinen Spiel habe. Einen zu geringen Prozentsatz an PFR, um nur eine Schwäche zu nennen.
Dennoch bin ich mit dem abgelaufenen Monat zufrieden, da ich neben dem Erreichen des SilverStar Status noch meine FPPs für einen IPod Shuffle eingetauscht habe, den ich gut zum Joggen einsetzen kann.
Darüber hinaus habe ich den 240$ Bonus aktiviert, für den ich 8.400 erspielte FPPs brauche, um ihn zu erhalten.

Trotz all dieser Möglichkeiten, die ich auf Stars erhalte, stelle ich mir dennoch immer wieder die Frage, ob Pokerstars eigentlich der richtige Roker-Raum ist, auf dem ich spiele.
Ich habe mittlerweile fast alle Plattformen ausprobiert und würde im Moment eigentlich nur zwei Räume nennen, auf denen ich regelmäßig spielen würde. Zum Einen ist die Stars, zum Anderen Full Tilt Poker.
Die Software auf Stars gefällt mir besser, aber dies sollte nicht der alleinige Grund sein, um die Plattform auszuwählen.
Für Fulltilt sprechen die 27% Rakeback, das Punktesystem mit dem ebenfalls sehr guten Shop. Darüber hinaus sehe ich die comic-ähnliche Grafik nicht unbedingt als störend an.

Stars hingegen bietet das größere Spielerangebot, ebenso sind die Turnierangebote in meinen Augen besser. Hinzu kommen die Möglichkeiten durch Intellipoker, welche verständlicherweise nur auf Stats angeboten werden.
Was mich an Stars etwas stört, ist das fehlende Rakeback. Viele Spieler sind der Meinung, dass durch die Möglichkeit, die FPPs einzutauschen, Stars die bessere Alternative ist.
Dagegen spricht in meinen Augen, dass sich der Umtausch von FPPs in Gutscheine etc. erst ab einem bestimmten Status sowie erst ab einer hohen Anzahl FPPs lohnt.
Ich habe irgendwo mal Berechnungen gelsesen, dass sich das Rakeback bei FTP auf den kleineren Limits eher lohnt, sobald man die höheren Limits erreicht hat, wäre das Spiel auf Stars vorteilhafter.
Ich versuche den Artikel mal zu finden und werde ihn dann hier verlinken.

Ein Plattformwechsel steht aufgrund des ausstehenden Bonus im Moment eh nicht zur Debatte, aber sich nur auf einen Anbieter zu konzentrieren ist auch nicht das Wahre.

In diesem Sinne,
keep going, der Bonus wartet.

Don Scots!

Salute,

heute Abend beginnt die BBV Series auf Poker of Pokerstars. Eine nette Idee der regelmäßigen Bewohner des BBV-Bereichs im Intellipoker-Forum. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich den ein oder anderen Event mitspielen, insbesondere das HU-Tourney hat es mir angetan.
Im Moment merke ich immer wieder, wie mir doch die Zeit zum Spielen fehlt, um eine ausreichende Sample-Size an Händen zu erreichen.
Nachdem die 1 Table Sit & Gos nach drei Tagen doch recht langweilig wurden, ging die Suche nach Alternativen von vorne los. Ich muss gestehen, das absolute Versagen an den FL SH Tischen nagt immer noch an mir, so dass ich mir im Garten erneut das Stoxpoker Buch schnappte, um es zu studieren.
Lesen kann man dazu auch wirklich nicht sagen, es ist schon beeindruckend, wie die Autoren statistische Werte mit strategischen Inhalten verbinden.
Nachdem ich das Buch nun zum zweiten Mal gelesen habe, wuchs auch wieder die Motivation, neu zu beginnen. So schlage ich mich nun seit einer Woche mit an den SH Tischen herum und siehe da, es klappt.
Auf FL SH 1/2 zeigt der Graph noch oben, insgesamt konnte ich etwas mehr als 2 BB / 100 Hands erreichen. Relativiert wird alles allerdings durch die geringe Samplesize von etwas weniger als 3.000 Händen. Aber es wird….

Gestern Abend habe ich bei den Kindern unserer Nachbarin mal nach dem Rechten geschaut und hatte das zweifelhafte Vergnügen, einige Zeit den Film „Transformers“ mit Ihnen zu gucken. Mein Gott, ist der Film schlecht! Als Kind waren die Figuren in fast jedem Kinderzimmer zu finden, aber was Hollywood aus den Kindheitshelden gemacht hat ist echt traurig.

Eigentlich müsste ich komplett von dem Film abraten, wenn nicht ein kleines Detail meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte:

DIE HAUPTDARSTELLERIN

Es hat mich irgendwie fasziniert, aber gleichzeitig erschrocken, dass Megan Fox es geschafft hat, dass ich einen schlechten Film bis zum bitteren Ende geguckt habe. Ich habe mich sogar dazu hinreißen lassen, auf IMDB zu schauen, in welchen Filmen Sie sonst noch mitgespielt hat…
Nun ja, bis auf einen Auftritt in der Serie „Two and a half men“ war nicht wirklich etwas Besonderes dabei, obwohl selbst die Serie nicht so der Knaller war…!

Aber ist ja auch egal, 2009 kommt das Sequel von Transformers in die Kinos. Wird bestimmt auch schlecht, aber SIE spielt ja mit…… 😉

 

Keep going,
Don Scots

Eine Überschrift …

Juni 15, 2008

… fällt mir leider keine ein. Zumindest keine innovative. Obwohl ich die vergangene Woche arbeitstechnisch nicht wirklich was reißen mussten, war sie sehr anstrengend. Liegt wohl an der Zeitverschiebung zu meinen Kollegen.

Jetzt ist es knapp 23:30 Uhr und ich habe gerade zwei Artikel für den deutschen PokerStars Blog geschrieben. Irgendwie bin ich geschlaucht und zudem muss ich heute auch noch Nachtwache halten und die drei großen Sonntagsturniere aufzeichnen. Also zumindest ein paar verwertbare Hände von den Final Table.

Richtig übel ist mein Hunger. Ich habe zuletzt Mittags etwas gegessen. Das war Kuchen – meine Frau hat heute Geburtstag. BTW: Ein dickes „Danke schön!“ an Don Scots, da ich ohne seine Hilfe das Geschenk für meine Frau nicht hätte bestellen können. Der Postbote kam gestern noch „knapp vor Schluß“ vorbei und hat mich meiner Geschenkpanikattacke  befreit.

Was zusätzlich nervt, ist das meine arme Frau seit rund zwei Studnen veruscht unsere Kleine ins Bett zu bringen …. *failed* wie es so schön heißt. Also ist es nix mit gemütlich Geschenke auspacken und schön Abendessen. MAH. … deßhalb auch der Jammerblog.

Kommen wir zum Pokern: Die Bonusuhr tickt und tickt und tickt ….. ICH SCHAFFE DAS 😀

Also zum Sport (EM und NBA Finals): Auch hier nur bescheidene Anteilnahme. Ich bekomme die Ergebnisse mit und das war´s auch schon. Bin mal gespannt ob Deutschland morgen gewinnt, wobei mir eine „Zu Null“-Klatsche schon fast lieber wäre, da meine horstigen Nachbarn immer Böller rumschmeissen müssen, wenn die DFB-Auswahl ein Tor schießt. Ein Glück das keine Niederländer hier wohnen ^^

Ich sehe gerade, dass Don Scots kurz was zu den NBA FInals geschrieben hat. Also erspare ich mir die Worte und bringe es auf den Punkt: GO CELTICS!!!!!!!!!!

Celtics hui 3-1 Lakers pfui

Seitwärtsbewegung

Juni 15, 2008

Salute,

nachdem ich heute ein paar Hände gespielt habe, ist mir aufgefallen, dass ich mich seit knapp drei Wochen in einer Seitwärts-Entwicklung befinde, die keinen Spaß macht. Ich stehe immer noch kurz vor der Grenze zu FL 2/4, schaffe aber irgendwie die letzten Meter nicht so richtig, um guten Gewissens aufsteigen zu können.

Komischerweise habe ich festgestellt, dass ich immer zu Beginn einer Session zu loose spiele, um dann den Verlusten in der Session im hinterher zu laufen. Seitdem ich nun wieder mit dem FR-Spiel angefangen habe, liegen nun knapp 7.000 Hände hinter mir. Nicht viel, aber dennoch gibt es genügend Gründe, warum ich nicht zufrieden sein kann. Konstant ist mein Spiel nicht, daher auch die Seitwärtsbewegung in der Bankroll-Entwicklung. Was ich allerdings viel Schlimmer finde, sinde die Hände, in denen ich zum Showdown gehe, obwohl ich nahezu offensichtlich die schlechtere Hand habe. Dass sollte sich ändern, wenn es weiter nach oben gehen soll.

Ansonsten bin ich froh, dass der EM-Wahn in diesem Jahr nicht ganz so groß ausfällt. Irgendwie kann ich mich immer noch nicht an kreischende Menschen mit schwarz-rot-goldener Hawai-Kette gewöhnen. Meine Vorstellung von Fußball-Fans ist eine andere und wir auch immer eine Andere bleiben.

Wenn ich es irgendwie schaffe, werde ich mir heute Nacht das hoffentlich letzte Finale der NBA-Finals angucken. Ich würde den Herren aus Boston es zwar gönnen, den Titel vor eigenem Publikum zu gewinnen, in LA würde es aber eine schönerer Schlag ins Gesicht für Kobe sein!

Und das gefällt mir…!

In diesem Sinne,

keep going,

Don Scots

Story of the ape….

Juni 9, 2008

„an dieser Stelle muss man sich die Musik von 2001 vorstellen. Also die Eröffnungssequenz kurz bevor die Affen rumhüpfen“

So wurde ich angekündigt, vom lieben Nerdsuperfly. Und hier bin ich nun. Ich hoffe, Ihr hört auch die Musik während die Affen bzw. der Affe auf die Bühne hüpft und seinen ersten Post in diesem Blog verfasst. 😉

Ich freue mich auf die Möglichkeit, hier neben FruFru und Nerdsuperfly meinen Senf abzugeben. Ich habe mittlerweile mein Studium der VWL und BWL mit dem Schwerpunkt Statistik hinter mich gebracht und habe den Schritt in die Arbeitswelt vollzogen. Ich habe mir ein Teil meines Studiums durch Poker finanziert und in meinen Hochzeiten teilweise Fixed Limit 5/10 gespielt. Nachdem ich einen Großteil ausgecasht habe, habe ich auf den niedrigeren Limits weitergespielt und etwas rumgegambelt und dabei nahezu sämtliche Poker-Varianten ausprobiert.
Leider fehlte mir hier die Ernsthaftigkeit, so dass diese Zeit von einer Seitwärtsbewegung der Bankroll geprägt war. Nachdem ich dann einen halbwegs ernsthafen Versuch auf FL SH gewagt habe, der mangels Disziplin kläglich gescheitert ist, sehe ich diesen Blog als eine Art Neuanfang an, um wieder an alte Zeiten anzuknüpfen.

So heißt es im Moment für mich nach striktem BRM die Fullring Tische von FL1/2 zu grinden, um immer weiter aufzusteigen. Im Moment stehe ich vor dem Sprung auf FL2/4, ein paar erfolgreiche Sessions fehlen allerdings noch. Die Zeiten, in denen ich allerdings meine acht Stunden am Tag spielen konnte, sind aufgrund der Arbeit leider vorbei. Ausweiten möchte ich auch die Anzahl meiner Casino-Besuche. Ich versuche in den nächsten Monaten häufiger das Casino in Venlo besuchen, um mein Glück dort zu versuchen.

Neben dem Poker zieht es mich immer wieder zum Fußball, allerdings kann ich mich auch mit Eishockey und Basketball anfreunden. Daher wird es auch einige Male Non-Poker-Content geben!

In diesem Sinne bedanke ich mich bei den Beiden für die Aufnahme, keep going

Don Scots

Die Überschrift klingt gut – imho. Kurz und knackig. Der Leser wird neugierig gemacht. Kosten scheuen wir wahrlich nicht und bemühen tun wir uns auch, also ist es nicht mal erlogen. Zwar stehen die von mir genanten Dinge nicht im Zusammenhang mit der Ankündigung aber wenn interessiert das denn wirklich?

So nun zur Lösung des rätselhaften Banners. Ganz klar, wir bekommen Zuwachs. Verstärkung. Einen neuen Mann ins Team. Mit stolzgeschwellter Brust darf ich nun ankündigen:  *trommelwirbel*

Don Scots*

Alles um seine schillernde Person, seine geheimnisvolle Vergangenheit, seine strahlende Zukunft und Sonstiges, wird er uns bestimmt die nächsten Tage selbst erzählen.

*an dieser Stelle muss man sich die Musik von 2001 vorstellen. Also die Eröffnungssequenz kurz bevor die Affen rumhüpfen. Hmmmm, wer den Film nicht kennt oder ein schlechtes musikalische Erinnerungsvermögen hat, kann diesen Clip abspielen, währen er das Wort Don Scots ließt: